• Aktuelles
  • Über uns
  • Weltweit
  • Missionsprojekte
  • Begegnung
  • Berufung
  • Downloads & Links
  • Kontakt
  • de en es
    "Kokon": Installation von Monika Möller

    "Kokon": Installation von Monika Möller

    Kunst...

    Monika Möller schreibt über ihre Installation:

    Auf der großen Wiese im "Garten der Stille" wird das Objekt Kokon installiert. Das Objekt hat eine Größe von 200 x 200 x 500 cm. Zur Ausgestaltung werden Materialien verwendet, die typisch oder charakteristisch für den Standort im Teutoburger Wald sind: Es werden herabgefallene Kiefernzweige genutzt.

    Kokon – ein Raum – eine Form, sehr kompakt und geschlossen. Im Innern entwickelt sich etwas, geschützt vor der äußeren Welt, um dann nach außen zu treten und sich zu entfalten, die eigene Entwicklung zu präsentieren.

    Ebenso öffnet sich der Garten der Stille, bietet den Gästen eine Auszeit an, um mit der Natur, den Kunstobjekten, oder auch mit anderen Besucher*innen in Kontakt zu gehen. Die rasende Entwicklung der politischen Situation (Krisen, Kriege, Pandemien, Klimawandel, Digitalisierung) führen dazu, dass wir Menschen immer weniger Ruhe und sorglose Zeit für uns haben, wir stehen unter Dauerstress. Die Natur bietet sich als Ausflucht, als Zuflucht an, als Ort der Ruhe und des Ankommens. Stille und Garten, Wald und Vogelgezwitscher, Wind, Farben und Duft, Kunst und Kultur: all das vereint sich im Garten der Stille.

    ... und Bibel

    Ab und zu findet man einen, wenn man aufmerksam durch die Natur geht: den Kokon eines Käfers, einer Spinne oder eines Schmetterlings. Was darin gelebt hat, ist längst davongekrabbelt oder davongeflogen. Übrig geblieben ist nur die leere Hülle. Aber wir wissen, was sie bedeutet; und diese Assoziationen von Rückzug und Verwandlung sind starke Bilder auch für unser menschliches Leben. Wir sind keine Raupen – zum Glück! – und bauen keine Kokons. Aber brauchen täten wir sie manchmal trotzdem... Wenn wir nämlich spüren, dass große Veränderungen sich anbahnen. Wenn der bisherige Lebensentwurf nicht mehr trägt. Wenn der Blick in den Spiegel nicht mehr mich selber zeigt. Dann brauchen auch wir Schutz und Rückzugsräume – und finden sie nicht immer.

    Kokon – ein Ort, der birgt.
    Und: Das, was übrigbleibt. Von der Verwandlung...

    Aber was bedeutet "Verwandlung" für uns? Auf diese Frage gibt es wohl so viele verschiedene Antworten, wie es Menschen gibt. Und es gibt Momente, in denen etwas aufleuchtet, das viel größer ist als alles, was wir uns vorstellen oder ausmalen können. Die Bibel kennt viele solcher Momente. Einer davon: die Erzählung von der "Verklärung" Jesu (Mk 9,2-10). Er zieht sich zurück, auf einen Berg, mit nur dreien seiner Jünger. Und wird verwandelt, in eine Gestalt strahlender Herrlichkeit.

    Was also, wenn unsere irdische Gestalt noch gar nicht das Endgültige wäre??? Nur etwas Vorläufiges, das wir eines Tages abstreifen, auf das Wahre hin? Wenn am Ende dieses irdische Leben gar nicht das Eigentliche wäre – und unsere "Schmetterlingsgestalt" erst noch kommt? Bei sich verwandelnden Tierarten wie Libellen, Schmetterlingen und Co. wird das voll ausgebildete Insekt, die Endgestalt, "Imago" genannt, lateinisch für Bild, Abbild, Ebenbild. So schuf Gott einst den Menschen, sagt das erste Buch Mose, "als sein Bild, als Bild Gottes erschuf er ihn."1 Und Paulus setzt noch eins drauf: "Jetzt schauen wir in einen Spiegel, und sehen nur rätselhafte Umrisse."2 Den "Kokon" eben. Und im 1. Johannesbrief: "Doch ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden. Wir wissen, dass wir ihm ähnlich sein werden, wenn er offenbar wird; denn wir werden ihn sehen, wie er ist."3

    Vielleicht also sehen wir in Jesu "Verklärung" ein erstes Aufleuchten dessen, was uns alle einst erwartet. Und wenn auch der graue Alltag uns wieder einholt, der Abend fällt und das Licht verlischt: es bleibt die Erinnerung an diesen einen goldenen Augenblick...

    Übrigens...

    Der Kokon von Monika Möller ist natürlich nicht begehbar, aber zumindest im Sommer bietet der "Garten der Stille" einen für Menschenwesen durchaus adäquaten "Ersatz": Sollten Sie das Bedürfnis verspüren, ganz mit sich allein zu sein, dann gehen Sie doch mal zu "Benedikts Höhle"...

     

    1 Gen /1 Mose 1,27a   2 1 Kor 13,12a     3 1 Joh 3,2  

    Bibeltexte: Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten. Abdruck mit freundlicher Erlaubnis des Kath. Bibelwerks Stuttgart.

    Impression vom "Kokon"