"
Logo Institut St. Bonifatius
Aktuelle Nachrichten

Nachruf Rita Clara Schmider

Rita Clara Schmider

News vom: 09.08.2019

In den frühen Morgenstunden des 06.08., dem Fest der Verklärung des Herrn, verstarb Rita Clara Schmider. Die vielen Stationen ihres Lebens sind in unserer Traueranzeige beschrieben.

 

 

„Des ew‘gen Glanzes Lichtgestalt,

die unsere Hoffnung sehnend sucht,

macht heute der verklärte Herr

den Seinen strahlend offenbar.“

 

Hymnus der Laudes am Fest

Verklärung des Herrn

 

 

 

 

Gott, der barmherzige und liebende Vater, hat

Rita Clara Schmider

geb. am 17.08.1926 in Hausach im Schwarzwald

gest. am 06.08.2019 auf dem Kupferberg in Detmold

 

in den frühen Morgenstunden am Fest ‚Verklärung des Herrn‘ in seine Herrlichkeit heimgerufen.

Als letztes von sechs Kindern wurde Rita Clara Schmider vor fast 93 Jahren in Hausach / Kreis Wolfach in der Diözese Freiburg geboren. Zwei Kinder waren bereits in frühen Jahren verstorben. Während die Eltern mit dem Aufbau eines Geschäftes für Möbel, Teppiche, Gardinen und Aussteuerwaren beschäftigt waren, kümmerte sich vor allem die Großmutter um die Kinder. Ihre Kindheit erlebte Clara rückblickend als eine wunderbare Zeit. Immer wieder betonte sie die religiöse Erziehung durch die Eltern. Vor allem die Festtage des Jahres erlebte sie trotz aller Geschäftigkeit der Eltern als bewusst schön gestaltete Zeiten. Diese religiöse Formung hinterließ tiefe Spuren in ihr und weckte in ihr die Sehnsucht nach einem gottgeweihten Leben. Mit dem Eintritt in das Institut St. Bonifatius im Jahr 1954 fand sie den Weg, nach dem sie lange im Vertrauen auf Gottes Führung gesucht hatte.

Bei ihrem Eintritt brachte sie bereits eine Ausbildung im Einzelhandel und mehrjährige Berufserfahrungen im elterlichen Betrieb mit. Dazu kamen langjährige praktische Erfahrungen in der Führung des Haushaltes.

Diese vielfältigen Begabungen, dazu die Freude an der Musik und am Spielen des Harmoniums, waren nach Ablegung der Ersten Profess 1956 gute Voraussetzungen für ihre Sendung an unterschiedliche Orte und in vielfältige Einrichtungen. So war sie im Auftrag der Gemeinschaft tätig in Korbach/Waldeck, Espelkamp, Salzgitter-Gebhardshagen, Bielefeld, Gelsenkirchen, im Caritas Altenzentrum St. Michael in Bremen, im „Niels-Stensen-Haus“ der Diözese Hildesheim in Worphausen, im Kinderkurheim Haus Nordmark in Westerland/Sylt, in der Familienferienstätte Michaelshof in der Rhön und immer wieder mal im Zentrum unserer missionsbenediktinischen Gemeinschaft auf dem Kupferberg in Detmold, wo ihr vor allem die Gartenanlagen mit anvertraut waren.

Überall wurden ihr selbstloser Dienst und der sorgsame liebevolle Umgang mit den Menschen gelobt. Ein ausgesprochener Sinn und die Dankbarkeit für alles Kleine und Schöne prägten ihr freundliches und heiteres Gemüt bis zuletzt.

Seit 2003 hatte sie ihren Platz in der Seniorengruppe des Zentrums in Detmold gefunden. Anfänglich zählte sie selbst zu den ‚Unterstützung Gebenden‘, mehr und mehr zu den ‚Hilfe Empfangenden‘. Das Reden wurde weniger, das stille Teilnehmen an den weltweiten Geschehnissen, das aufmerksame Hören und Dasein dafür umso intensiver – immer mit einem strahlenden Lächeln auf dem Gesicht, das ihrem Namen alle Ehre machte. So werden wir Clara Rita Schmider, die wir meist liebevoll ‚Klärchen‘ nannten, dankbar in Erinnerung behalten.

 

 

                                                                                                                                                                    

 


Zurück zur Übersicht