Logo Institut St. Bonifatius
"Spurwechsel ..." - der Ausbildungsweg als Hineinwachsen in eine neue Lebensform

Ausbildungsweg

Goma ist der Einsatzort für afrikanische Interessentinnen an unserer Gemeinschaft - und von Anfang an gehört der ganz konkrete Einsatz für die Armen mit dazu. liturgische Aufnahmefeier in die Formungszeit (Guatemala) In der Kapelle des Instituts in Save (Rwanda) legt ein junges Mitglied die ersten Gelübde ab. Nach der ersten Profess geht es für junge guatemaltekische Mitglieder 'hinaus' in neue Aufgaben. Gemeinsame Ablegung der Gelübde auf Lebenszeit durch zwei Mitglieder aus Guatemala und Deutschland "3 Generationen": Mitglied in der erweiterten Ausbildungszeit, Ausbildungsleiterin und Mitglied mit endgültiger Bindung Ausbildungsleiterin Ute Tabita Kerpen

Am Anfang steht die Erfahrung, von Gott gerufen zu sein. Daraus erwächst der Wunsch, die konkrete Form der Nachfolge Christi als gottgeweihte Laien in der Welt kennen zu lernen.

Erste Kontakte zur Gemeinschaft können Besuche und Gastaufenthalte (Ora-et-labora-Tage u.a.) sein. Sie bieten die Möglichkeit gegenseitigen Kennenlernens und dienen der Klärung der eigenen Berufung.

In einer Zeit des Mitlebens und -arbeitens im Zentrum oder einer Gruppe (6-12 Monate) kann die Interessentin Spiritualität, Charisma und Apostolat der Gemeinschaft im Alltag konkret erleben. Im Dialog mit der Gemeinschaft wird erkennbar, ob dieser Weg ihrer eigenen Berufung entspricht und eine Entscheidung getroffen werden kann.

Die zweijährige Ausbildungszeit findet in Guatemala und Rwanda in den dortigen Zentren der Gemeinschaft statt, inklusive eines Praktikums von ca. 9 Monaten in einer anderen Gruppe des jeweiligen Gebiets.
Für Interessentinnen aus den europäischen Ländern ist die Ausbildungsgruppe in Münster, mit mehrwöchigen Aufenthalten im Zentrum auf dem Kupferberg und einem Praktikum in einer weiteren europäischen Gruppe der Gemeinschaft.

Die systematische Einführung in das geweihte Leben, in die Hl. Schrift, die Benediktusregel und die Konstitutionen des Instituts bietet wichtige Grundlagen für die neue Lebensform. Die Einzelnen können dabei gleichzeitig hineinwachsen in das Leben und den Geist der Gemeinschaft. Mit der Hingabe an Gott in den Ersten Gelübden und die Sendung in eine konkrete Aufgabe durch die Gemeinschaft endet die 2-jährige Ausbildungszeit.

Neben dem Arbeitseinsatz wird in der erweiterten Ausbildungszeit (9 Jahre) Wert gelegt auf spirituelle Vertiefung durch persönliche Begleitung, spezielle Seminare, und geistliche Weiterbildung. Danach weiht das Mitglied durch die Gelübde auf Lebenszeit ihr ganzes Leben Gott und wird so der Gemeinschaft voll eingegliedert.


Kontakt:

Ute Tabita Kerpen, Münster

 

Vorname (Pflichtfeld)
Nachname (Pflichtfeld)
Straße und Nummer
Ort
Telefonnummer
E-Mail Adresse (Pflichtfeld)
E-Mail Adresse bestätigen (Pflichtfeld)
Spamschutz-Aufgabe: 1 x 1 (Geben Sie bitte das Ergebnis ein)
Mitteilung (Pflichtfeld)