Logo Institut St. Bonifatius
Aktuelle Nachrichten

Ein Grund zum Feiern: 70 Jahre Provida Mater

Gedenkgottesdienst und 'Kirchenkaffee' am 5. Februar 2017

News vom: 29.01.2017

Der 2. Februar ist für das Institut St. Bonifatius dieses Jahr mit einem besonderen Jubiläum verbunden: Es feiert den siebzigsten Jahrestag der Apostolischen Konstitution „Provida mater ecclesia“. Mit diesem Schreiben begründete Papst Pius XII. im Jahr 1947 die Lebensform der Säkularinstitute und erkannte sie erstmals offiziell als Weg der Nachfolge Christi an.

Diese Gemeinschaften zeichnen sich dadurch aus, dass die Mitglieder ein gottgeweihtes Leben führen, ohne die schützenden Formen der Orden und Klöster für sich anzunehmen. Vielmehr leben die Mitglieder als Laien oder Priester in der Welt, verpflichten sich durch Gelübde zu vollkommener Keuschheit, Armut und Gehorsam und verwirklichen die ihre Berufung durch Gebet und Werke der Nächstenliebe.

Für das Institut St. Bonifatius ist das Schreiben „Provida mater“ auch eng verwoben mit der eigenen Gründungsgeschichte. Seine Veröffentlichung lag zeitlich zwischen der Idee von Pater Cyprian Mayr, eine neue Schwesternschaft zu gründen und der Umsetzung dieses Vorhabens. Der Benediktinermönch und die erste Institutsleiterin, Christel Agnes Glaser, beteiligten sich auch aktiv an der genaueren Ausarbeitung des Profils der Säkularinstitute. So traf sich auf die Initiative Pater Cyprians erstmals im Jahr 1961 eine Arbeitsgemeinschaft der Säkularinstitute im Zentrum des Instituts St. Bonifatius auf dem Kupferberg in Detmold Heidenoldendorf.

Das Institut St. Bonifatius feiert den besonderen Jahrestag an den verschiedenen Einsatzorten. Besonders lädt es am Sonntag, 5. Februar zu einer Heiligen Messe um 8:00 Uhr in die St. Lioba-Kapelle auf dem Kupferberg in Detmold und im Anschluss zu einem Kirchenkaffee ein. Alle Interessierten, Freunde, Mitarbeiter und Bekannten sind herzlich willkommen.


Zurück zur Übersicht