Logo Institut St. Bonifatius
Komm, wir gehen in den Kindergarten!

Save

Vorschulkindergarten "Malayika Mulinzi“ („Schutzengel“)

Das Centre de Formation in Save war vor den Ereignissen von 1994 (Genozid) ein Ausbildungszentrum für junge Mädchen und Frauen aus dem ländlichen Gebiet. Nach 1994 diente es der sozial-pastoralen Arbeit mit den vielen Kriegswitwen, Familien in Konfliktsituationen, Menschen mit Aids, etc., sowie der Aufnahme von Waisenkindern.  Jetzt ist darin der neue Kindergarten zuhause. Neben Spielen, Tanzen, Singen und einer kleinen Zwischenmahlzeit nimmt ein großer Teil des Vormittags in der Ècole maternelle das tatsächliche Lernen ein. Verantwortlich für die drei Klassen sind zwei junge Mitglieder unserer Gemeinschaft und ein männlicher Lehrer. Früh übt sich, wer einmal 'Maman Educatrice', 'Mama Kindergartenlehrerin' werden will ... die Ähnlichkeit zum erwachsenen Vorbild ist verblüffend! Schulungstag für die Mitarbeiterinnen der Ecole Maternelle Auch im Kindergarten gibt es am Jahresende bereits Zeugnisse - und für Eltern und Kinder etwas zu feiern! Wir sagen DANKE!
Im Januar 2014 haben wir in unserem Zentrum in Save offiziell begonnen mit einer „École maternelle“, einem Vorschul-Kindergarten für die Kinder aus unserem ländlichen Umfeld.

Der Besuch eines Kindergartens ist in Rwanda seit zwei Jahren eigentlich obligatorisch – aber die Realität sieht anders aus!
Gerade 'auf den Hügeln', d.h. im ländlichen Raum und in zum Teil sehr schwierigen Lebensverhältnissen haben die Kinder oft nur wenig Gelegenheit, sich daheim auf den vor ihnen liegenden Schulbeginn mit sechs Jahren vorzubereiten. Darum die drei Klassen dieser Vorschulkindergärten, die schon einen stark schulischen Charakter tragen.
Aber: wer nicht genug Geld hat, um die Kindergartengebühren aufzubringen, der hat eben das Nachsehen und bleibt draußen!

Bildungschance für Kinder von den Hügeln

Auch unser neuer Kindergarten „Malayika Mulinzi“ („Schutzengel“) erhebt eine Gebühr – aber wir möchten dennoch den Kindern die Chance nicht verweigern, deren Eltern die Schulgebühr, auch wenn sie niedrig ist, nicht aufbringen können. Deshalb sieht das Konzept dieses Vorschulkindergartens vor, grundsätzlich auch einem gewissen Prozentsatz von Kindern aus armen Familien die Teilnahme zu ermöglichen und dies durch Spenden zu finanzieren.

Es ist uns wichtig, gerade den Menschen in unserem ländlichen Umfeld diese Bildungschance zu gewähren, denn sie sind ohnehin benachteiligt im Vergleich zu den Bewohnern der Städte, die sehr viel unmittelbarer von den Früchten der Entwicklung in Rwanda in den letzten Jahren profitieren können!

Darum startete im Juli 2013 bereits ein erstes Pilotprojekt mit einer Gruppe von ca. 30 dreijährigen Kindern. Mit Beginn des Schuljahres im Januar 2014 nahm die École maternelle mit den Jüngsten in untersten Klasse den offiziellen Betrieb auf, und im Januar 2015 konnte wie geplant mit der nächsten Gruppe begonnen werden.

Letzte Ausbauphase
Mit den heranwachsenden Kindern ist auch der Kindergarten mit Beginn des Schuljahres 2016 auf die volle Größe von drei Klassen mit jeweils 30 Kindern aufgestockt worden: eine mit 3-jährigen, eine mit 4-jährigen und eine mit 5-jährigen.
Dafür musste natürlich auch die räumliche Ausstattung des Kindergartens noch einmal ausgebaut und weiteres Personal eingestellt werden.
Und wo wir schon einmal dabei waren, wurde der Kindergarten gleich noch mit kindgerechten Bildern ausgemalt ...
Den Dank der Eltern möchten wir Ihnen gerne weiterreichen – und das neue Projekt auch weiterhin ans Herz legen!

 So hilft Ihre Spende:

  • Jahresbeitrag pro Kind: 75 €
  • Uniform pro Kind: 15 €